Eissen

Hüssenberg

Der Name Eissen erscheint zum ersten Mal laut Chronik aus dem Kloster Corvey in einer Urkunde des Bischofs Bernhard von Paderborn im Jahre 1189. In der Germanenzeit führte durch Eissen eine Handelsstraße von Hamburg nach Frankfurt.
Im Mittelpunkt Eissens steht die nach romanischem Stil gebaute Pfarrkirche St. Liborius. Ein Reliquiar enthält die Gebeine des heiligen Liborius. Der älteste Kirchenschatz ist eine Monstranz von 1520.
Sehenswert ist der in der Nähe gelegene Basaltbruch des Hüssenberges. Um 1425 verwüsteten die Hussiten diese Gegend. Am Hüssenberg schlugen die feindlichen Heere der Hussiten ihr Lager auf, daher erhielt der Berg seinen Namen.

Ortsbürgermeisterin

Frau
Petra Engemann-Ludwig
Agissenstr. 35
34439 Willebadessen
Telefon: 05644/8102

Petra Engemann-Ludwig Ortsbürgermeisterin Eissen

Ortsheimatpfleger

Paul Arens
Schöne Aussicht 44
34439 Willebadessen
Telefon: 05644/8172 / 0170-2269556
E-Mail: arens-paul@t-online.de

Paul Arens, Eissen
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen